Inhalte selbst erarbeiten....

Inhalte selbst erarbeiten….

Wie lernt man am besten? In dem man selbst Inhalte erarbeitet….
Wir haben uns heute die FwDV 10 im original angeschaut und zu den wichtigsten Punkten zusammengefasst. Begriffserklärungen, Einsatzgrundsätze, Unfallverhütungsvorschriften, Leiterarten und deren Vornahme sind alles wichtige Überschriften für unsere Präsentation. Ohne konkrete Beispiele ist dies schon eine Herausforderung. Den Zusammenhang zwischen den Situationen und den Gefahren erkennen. Auf einmal waren wir bei der Feuerwehr-Dienstvorschrift 1 „Grundtätigkeiten“.

Aber unser Thema war ja tragbare Leitern. Einsatzhöhe 4-teilige Steckleiter ca. 2. Obergeschoss / 3-teilige Schiebleiter ca. 3. Obergeschoss ….

Nicht nur Theorie ist bei uns gefragt. Auch die praktische Anwendung in Form von einer Menschenrettung über die Steckleiter….
Hier findet jeder seine Stärken und Schwächen, was in der Gruppe aber keine Rolle spielt, denn bei uns gilt der Spruch: „Einer für Alle und Alle für Einen!“

 

Jetzt erklären wir...

Jetzt erklären wir…

Erst einmal wieder an die Grundtätigkeiten gewöhnen…

Die Gruppenführerin Linda gab den Befehl an ihre Gruppe. „Wasserentnahme Unterflurhydrant, Lage des Verteilers nach einer B-Länge, Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit 1. C-Strahlrohr zum linken Zielfeuer über den Platz VOR!“

  • Angriffstrupp setzt den Verteiler und übernimmt den Angriff mit dem ersten Rohr
  • Wassertrupp baut die Wasserversorgung vom Löschfahrzeug zum Verteiler und danach zum Hydranten auf
  • Schlauchtrupp legt den Trupps die C-Schläuche von der Einsatzstelle zum Verteiler

Nach den 2 Übungen haben wir uns eine Sonderform aus der Dienstvorschrift genauer angeschaut. Der Schaumangriff wurde anschaulich aufgebaut und die Älteren haben den Neueren ihr Wissen vermittelt. All die kleinen Dinge die im Einsatz wichtig sind. Der Zumischer muss in Pfeilrichtung eingebaut und auf 3 % eingestellt werden… Die Durchflussmengen vom Z4 müssen mit dem des Schaumrohres übereinstimmen zB. S4 Schwerschaumrohr 400 l/min oder M4 Mittelschaumrohr 400 l/min…

 

Bei Ikea

Bei Ikea

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Kamen unterstützt die IKEA-Kampagne »Ein Licht für eine bessere Zukunft«, in dessen Rahmen Spenden für die Ausstattung von UNHCR-Flüchtlingslagern in aller Welt gesammelt werden. Die Aktion sorgt für eine nachhaltige Beleuchtung von Flüchtlingslagern, damit Familien dort sicherer und besser leben können.

Am 07.03.2015 hat die Jugendfeuerwehr der Stadt Kamen mit rund 20 Kindern und Jugendlichen sowie ihren Betreuern auf dem IKEA-Gelände ein originales Flüchtlingszelt des UNHCR aufgebaut. Interessierte können das Zelt nun bis zum 14.03.2015 besichtigen und dabei erfahren, wie Menschen in Flüchtlingslagern leben.

Nach Beendigung der Kampagne wird die Jugendfeuerwehr das Zelt wieder abbauen.

Für die Jugendfeuerwehr ist die Unterstützung einer solchen gemeinnützigen Aktion eine Selbstverständlichkeit. Die Jugendordnung der Feuerwehr Kamen, die erst Anfang 2015 durch den Leiter der Feuerwehr in überarbeiteter Form in Kraft gesetzt wurde, definiert Aufgaben und Ziele; diese beinhalten unter anderem, die Jugendlichen zur tätigen Nächstenhilfe anzuleiten, was heute durch die Unterstützung von IKEA in anschaulicher Weise praktiziert wurde.

Die Jugendfeuerwehr Kamen ist auch grundsätzlich offen für neue Mitglieder – für Kinder und Jugendliche, die an den späteren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr heran geführt werden wollen. Die Internetadresse www.jugendfeuerwehr-kamen.de bietet hierzu allen Interessierten weitere Informationen.

Ohne Berührungsängste und mit viel Spaß an ein Thema, das lebensentscheidend sein kann.

Jahresdienstbesprechung 2015

Jahresdienstbesprechung 2015

Im Bürgerhaus Methler führten die Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Kamen am 04.01.2015 ihre alljährliche Jahresdienstbesprechung durch. Hieran nahmen auch der Bürgermeister der Stadt Kamen Hermann Hupe, der Leiter der Feuerwehr Kamen Rainer Balkenhoff sowie weitere Führungskräfte der Feuerwehr teil.
Bürgermeister Hupe betonte die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für die Nachwuchssicherung der Freiwilligen Feuerwehr Kamen und wies auf den guten Ruf der Feuerwehr in der Bevölkerung hin. Bürgermeister Hupe dankte Volker Baca für seine langjährige Tätigkeit als Stadtjugendfeuerwehrwart.

 

Der Leiter der Feuerwehr Rainer Balkenhoff unterstrich, dass die Feuerwehr Kamen auch durch die vielen Tätigkeiten und Aktivitäten in der Jugendfeuerwehr dauerhaft einen hohen Ausbildungsstand gewährleisten kann.
Stadtjugendfeuerwehrwart Volker Baca blickte auf eine Reihe von Veranstaltungen und auf wesentliche Ereignisse des Jahres 2014 zurück – unter anderem auf den Kreisjugendfeuerwehrtag in der Kamener Innenstadt anlässlich des 50jährigen Bestehens der Jugendgruppe Kamen-Mitte/Südkamen, auf das Pfingstzeltlager, die Stadtübung auf dem GWA-Gelände in Heeren sowie auf die sogenannten »Berufsfeuerwehrtage« in den einzelnen Gruppen.

 

In den drei Kamener Jugendfeuerwehren Kamen-Mitte, Methler und Heeren sind zum Jahresbeginn 2015 insgesamt 87 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren organisiert – davon 17 Mädchen. Neun Neuaufnahmen wurden im zurückliegenden Jahr verzeichnet. Fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr wurden nach Erreichen der Altersgrenze von 18 Jahren in die aktiven Abteilungen ihrer Standorte übernommen.

 

Die sogenannte »Jugendflamme« – eine Auszeichnung, die die Kinder und Jugendlichen nach einem landesweit einheitlichen Abnahmeverfahren erwerben, bei dem sie definierte feuerwehrtechnische Kenntnisse nachweisen – wurde in 2014 insgesamt 68 mal verliehen.

 

Die Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehr Kamen wird derzeit von 26 aktiven Feuerwehrangehörigen durchgeführt, die dafür im zurückliegenden Jahr mehr als 1.300 Stunden aufbrachten – davon allein rund 260 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung.

 

Im Rahmen der Jahresdienstbesprechungen fanden für 2015 auch Neuwahlen der Jugendsprecher, Kassierer und weitere Organe der einzelnen Jugendgruppen statt, die nachfolgend aufgeführt sind:

Die Jugendausschüsse der Jugendfeuerwehren

Die Jugendausschüsse der Jugendfeuerwehren

Den Jugendfeuerwehrangehörigen Duwayne Tonus (Kamen-Mitte), Lea Sommer (Kamen-Methler) und Benedikt Hyna (Kamen-Heeren) wurde für ihre beste Dienstbeteiligung ein Präsent überreicht.
Im Jahr 2015 werden insgesamt neun Jugendfeuerwehrangehörige nach Erreichen der Altersgrenze (Vollendung des 18. Lebensjahres) in die aktiven Abteilungen ihrer Standorte übernommen.
Außerdem stehen auch im neuen Jahr wieder eine Reihe von Veranstaltungen für die Jugendfeuerwehr Kamen an, so z.B. die Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der Kreisjugendfeuerwehr.
Oliver Kalle wurde als stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart verabschiedet.
Volker Baca wird künftig lediglich das Amt des stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwarts wahrnehmen. Der Leiter der Feuerwehr Rainer Balkenhoff ernannte Brandinspektor Volker Rost als neuen Stadtjugendfeuerwehrwart, der sich nach seiner Ernennung für das entgegen gebrachte Vertrauen bedankte.

Am 06.12.2014 hat die Jugendfeuerwehr im Gerätehaus Bunte Kuh ihre Weihnachtsfeier mit Eltern gemacht.

Bei der die über das Jahr erworbene Jugendflamme, von der Kreis Jugendfeuerwehr, verliehen wurde.

Die Jugendflamme haben bekommen.

[Tabelle]

_MG_2026

Übergabe

_MG_2002

Kaffee, Kaba und Plätzchen

IMG_5600

Bereits am 06.12.2014 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Kamen-Mitte auf dem Gelände der Feuer- und Rettungswache im Mersch einen Adventsmarkt. Eingeladen waren u.a. die Eltern der Jugendfeuerwehrangehörigen, die passiven Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Stadtjugendfeuerwehrwart Volker Baca sowie Kreisjugendfeuerwehrwart Nils Rudolf.

Im Rahmen des Adventsmarkts wurde an 13 Jugendfeuerwehrangehörige die »Jugendflamme« verliehen.

Die »Jugendflamme« hatten sich die Kinder und Jugendlichen zuvor in drei verschiedenen Stufen erworben. Dabei mussten sie im Rahmen von Abnahmeverfahren definierte feuerwehrtechnische Fertigkeiten nachweisen. Zum Beispiel wurden Fähigkeiten auf dem Gebiet »Knoten und Stiche« sowie im Bereich »Fahrzeug- und Gerätekunde« verlangt und abgeprüft.

IMG_5649-Hell

Die folgenden Jugendfeuerwehrangehörige erhielten die »Jugendflamme«: Victoria Blaschke, Philip Dettmann, Noah Dickgreber, Manuel Ehrensberger, Giuliano Groer, Feyzullah Kilic, Alex Pätzold, Selina Schauten, Felix Schlie, Luca Schönholz, Lucy Thürnagel, Laura Timpeltei – außerdem Muhrsin Ertuan, der zwischenzeitlich bereits in die aktive Feuerwehr übergewechselt ist.

Mit der Verleihung der »Jugendflamme« geht für die Jugendfeuerwehr Kamen-Mitte nun ein ereignisreiches Jahr zu Ende, auf das während der Jahresdienstbesprechung Anfang Januar2 015 nochmals zurückgeblickt wird.

Die Feuerwehr Kamen möchte an dieser Stelle alle interessierten Kinder und Jugendliche der Stadt Kamen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren ermuntern, in der Jugendfeuerwehr mitzumachen.

Aus der Jugendfeuerwehr erwächst der Nachwuchs für die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr; sie ist somit unverzichtbarer Bestandteil der Feuerwehr. Nähere Informationen bietet die Internetplattform http://www.jugendfeuerwehr-kamen.de. Dort sind auch die Ansprechpartner hinterlegt, an die sich interessierte Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern bei Fragen wenden können.

Freiwillige Feuerwehr Kamen
Volker Rost • Pressesprecher

Ausbildung im Schulungsraum

 

Am Samstag hat der Ausbilder Sebastian Sternemann die Themen der Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 vorbereitet.

Zu Beginn haben wir zwei praktische Übungen mit dem HLF10  „Hilfeleistungs-Löschfahrzeug“ am Feuerwehrhaus durchgeführt. Hier konnten die Jugendlichen, die recht neu dabei sind hinter die Aufgabenbereiche der einzelnen Trupps blicken und praktisch ausüben. Die Übung beinhaltete die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer und der Vornahme von 3 C-Rohren. Diese Übung wird auch bei den Aktiven Kameraden geübt, um am jährlichen Leistungsnachweis teilzunehmen.
Da die Bereitschaft zu Dienstzeiten nicht aussetzt, kann es wie an diesem Samstag auch mal zu einem Einsatz kommen. Die Löschgruppe Methler bekam eine Alarmierung und alle Jugendfeuerwehrmitglieder haben sofort mitgeholfen das Fahrzeug für den Einsatz aufzurüsten, sodass die Aktiven sofort zum Einsatz fahren konnten.

Der Jugendfeuerwehrdienst musste deswegen jedoch nicht abgebrochen werden. Die Ausbildung konnte im Schulungsraum mit einer Präsentation und Gesprächen weiter durchgeführt werden. Dies verschaffte allen einen guten Gesamtüberblick, wie wichtig jede Position auf einem Löschfahrzeug ist.